• 12. - 14.11.2020
  • Design Center Linz

Fachprogramm Interpädagogica 2019


Die Interpädagogica, Österreichs einzige umfassende Fachmesse für den pädagogischen Bereich, findet in diesem Jahr turnusgemäß vom 7. bis 9. November in der Messe Wien statt. Veranstalter Reed Exhibitions erwartet dazu rund 240 Aussteller* aus dem In- und Ausland. Zum umfassenden Ausstellungsbereich kommt ein thematisch breit gefächertes, topaktuelles Fachprogramm hinzu, das rund 80 hochkarätige Vorträge, Diskussionen und Vorträge umfasst. Diese Säule des Messekonzepts stellt bei der Interpädagogica seit jeher einen besonderen Mehrwert dar und unterstreicht den fachlich hohen Stellenwert der Messe.

 

 

Elementarpädagogische Fachtagung

Donnerstag, 07. November ab 9.30 Uhr in der Messe Wien Raum:Strauß 3

Prof.in Mag.a Simone Breit, Bakk.komm. Departmentleiterin Elementarpädagogik an der PH Niederösterreich:
„WerteBildung in der frühen Kindheit“

Filmvorführung & Expertinnentalk
zu „Das Wunderkind - Was steckt in unseren Kleinsten?“  aus der Dok1-Bildungsreihe von Lisa Gadenstätter (ORF1)

Es diskutieren:
Prof.in Dr.in Stefanie Höhl
Entwicklungspsychologin an der Universität Wien

Mag.a Michaela Hajszan
Wissenschaftliche Leiterin des Charlotte-Bühler-Instituts

Birgit Eder 
Leiterin der Fortbildungsstelle, Bereich Kindergarten, Land Tirol

 

eEducation Austria Didaktik Fachtagung 2019

Donnerstag, 7.November 2019 von 13:00 – 18:30 Uhr und am Freitag, 8. November 2019 von 9:00 – 14:00 Uhr in der Messe Wien, Seminarräume Schubert 1-5, Strauß 2-3

Die eEducation Didaktik Fachtagung beschäftigt sich mit dem Einsatz von digitalen Medien in Unterricht und Lehre. Keynotes, Kurzvorträge und Workshops geben gedankliche Inputs sowie Einblicke in die Praxis. Keynotes von den Medienpädagogen Prof. Frank Thissen mit dem Vortrag und Workshop "Lernen im digitalen Zeitalter" und Jöran Muuß-Merholz zum Thema "Die 4K-Skills: Was meint Kreativität, kritisches Denken, Kollaboration, Kommunikation?", sowie ein Beitrag vom Bildungskomitee St. Petersburg über den russischen Ansatz im Bereich IT-Ausbildung.

 

 

1. Österreichischer BildungsInfrastrukturTag

Freitag, 8. November 2019 ab 9:00 Uhr, VIP Lounge C, Messe Wien

Statements der Referenten:

Ao.Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Christian Kühn

Schulen, die glücklich machen. Warum es sich lohnt, in Bildungsbau zu investieren.

"Schulen und Kindergärten haben – so der deutsche Bildungsforscher Hartmut von Hentig – eine klare Kernaufgabe: Die Menschen zu stärken und die Sachen zu klären. Nach dieser Definition ist Bildung weit mehr als die Vermittlung von Sachwissen und elementaren Fertigkeiten. Zu ihren Aufgaben zählen auch die Wahrnehmung von Glück und das Verständnis für die Mitverantwortung in der Demokratie. Gute Schulen müssen daher nicht nur funktionell sein, sondern auch „schön“, wobei dieser Begriff weniger im Sinne eines „schönen Bildes“ zu verstehen ist, sondern im Sinn eines „schönen Tages“, an den man sich lange zurückerinnert. Gelungene Architektur bildet ihre Nutzer. Sie ist – neben den Mitschülern und Lehrern – der „dritte Pädagoge“.

"Unsere Welt wird immer digitaler und unsere Wirtschaft braucht dringend junge Mitarbeiter, die in der Schule auf diesen Umstand vorbereitet wurden. Wollen wir unsere wirtschaftliche Leistungsfähigkeit erhalten, dürfen unsere Schüler daher die Digitalisierung nicht nur als User erleben, sondern müssen in der Lage sein zu wissen wie man eine digitale Welt gestaltet. Dafür müssen unsere Lehrkräfte, aber auch unsere Lernstätten vorbereitet sein. Ein schneller Internetzugang alleine, ein WLAN und ein paar Computer und Tabletts sind da aber zu wenig. Und nachdem es diese Entwicklung so mit sich bringt, dass sich die Technik schnell ändert, müssen diese Änderungen auch im Lernalltag nachgezogen werden. Es wird daher auch für den Unterricht und das Schulgebäude die Veränderung zur Regel werden."

Herr Ing. Peter Uher

A1 Telekom Austria AG

Karin Doberer

„Quadratmeter sind NICHT das Maß aller Dinge“

"Zur Sicherstellung, dass die Investitionen für das Gebäude auch dem pädagogischen Schulentwicklungsprozess dienen und nicht im Wege stehen, ist die kontinuierliche Synchronisation zwischen pädagogischem Bedarf und bautechnischer Machbarkeit unerlässlich."

"Durch den Start des Um-/Neubaus unserer Volksschule zu Ferienbeginn, konnte sichergestellt werden, dass die lauten und störenden Abbrucharbeiten in die schulfreie Zeit fielen. Für die Stadtgemeinde als Bauherrin sowie die Architekten und die Bauaufsicht ist ein gutes Timing aller Arbeiten und das Einhalten des Bauzeitplanes von äußerster Wichtigkeit. Eine gute Kommunikation zwischen allen Partnern ist daher unumgänglich. Ein zusätzliches wichtiges Fundament spiegelt das gegenseitige Verständnis aller Beteiligten während eines solch herausfordernden Projektes wieder."

Bürgermeister Ing. Dominic Litzka

Gemeinde Wolkersdorf

Fortbildungsprogramm

Donnerstag, 7. November 2019 bis Samstag 9. November 2019, Seminarräume Schubert 1-6 und studio4i in der Halle C, Messe Wien

Anerkennung der Fortbildung

 

 

Charta: Schulumbau

Schulen, die glücklich machen.