S C H L U S S B E R I C H T - Interpädagogica WEST 2017 in Salzburg - Für drei Tage die Bildungshauptstadt Österreichs

29 Nov 2017

 Download Pressetext

Downwoad Pressebild

 Messeimpressionen Interpädagogica 2017

SALZBURG (29. November 2017). – 217 Aussteller aus dem In- und Ausland, 160 Vorträge und Workshops, 10.177 Pädagoginnen und Pädagogen als Messebesucher*) sowie die persönliche Anwesenheit von Bundesministerin Dr.in Sonja Hammerschmid: Salzburg war durch die Interpädagogica WEST  für drei Tage definitiv die Bildungshauptstadt Österreichs. Vom 23. bis 25. November machte die von Reed Exhibitions organisierte führende heimische Bildungsfachmesse für Lehrmittel, Ausstattung, Kultur und Sport turnusgemäß im Messezentrum Salzburg Station.

Bisher umfangreichstes Fachprogramm

Als Informationsplattform für Pädagogen, Entscheidungsträger und Bildungsinteressierte präsentierte die  Interpädagogica WEST die neuesten Entwicklungen, Produkte und Trends aus den Themenbereichen Lehr- und Lehrmittel, IT und digitale Medien, Ernährung, Raumkonzepte und Bewegung, Reisen, Natur und Kultur. Dazu wurde ein Fachprogramm mit rund 160 Diskussionen, Workshops sowie Side Events geboten, wie es sie in dieser  Anzahl und Dichte bei der Interpädagogica noch nie gegeben hat. Das topaktuelle Thema Digitalisierung und digitale Bildung zog sich wie ein roter Faden durch die gesamte Messe und das Rahmenprogramm; weitere Schwerpunkte waren Stärkenorientierung und Elementarpädagogik.

Fachtagungen unterstreichen hohen Stellenwert

Zwei bedeutende Tagungen haben während der Interpädagogica WEST stattgefunden. Zum einen die 3. Elementarpädagogische Fachtagung, die vom Fachverlag „Unsere Kinder“ gemeinsam mit dem Zentrum für Kindergartenpädagogik des Landes Salzburg veranstaltet wurde. Da die Digitalisierung das Leitthema der diesjährigen Interpädagogica WEST bildete, hielt zum anderen das Bundesministerium für Bildung die eEducation-Fachtagung erstmals im Rahmen der Bildungsfachmesse in Salzburg ab.

 Weichen für die Zukunft sind gestellt

„Die Interpädagogica WEST 2017 steht für einen vielversprechenden ersten qualitativen Entwicklungsschritt, dem noch einige in den kommenden Jahren folgen werden“, sagte Reed Exhibitions Österreich-CEO Benedikt Binder-Krieglstein bei Messeschluss. „Langfristig wirkt sich hier die bestehende intensive und sehr produktive Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Bildung, mit den Landesschulratsämtern, den Pädagogischen Hochschulen und vielen weiteren Bildungseinrichtungen aus. Bei der erst jüngst bis zum Jahr 2021 verlängerten Partnerschaft mit dem Bildungsministerium wird der Fokus auf die Zukunftsthemen Digitalisierung im Schulbereich/eEducation und IT im Unterricht gerichtet sein. Mit Unterstützung des Bildungsministeriums wird die Interpädagogica das inhaltliche Angebot deutlich ausbauen. So soll unter anderem durch die Integration nationaler und internationaler Top-Speaker innerhalb der nächsten Jahre die Messe gezielt als Best Practice- und Kommunikationsplattform für PädagogInnen und Pädagogen positioniert werden. Auf dieser Basis wird die Interpädagogica weiter an Qualität und Attraktivität gewinnen.“

 

EuRegio präsentierte Coole Kids

Veranstalter Reed Exhibitions hat in diesem Jahr zur verstärkten interregionalen Ausrichtung der Messe die Zusammenarbeit mit EuRegio gesucht, dem Zusammenschluss von Salzburg, Berchtesgadener Land und Traunstein. Als Resultat dieser Kooperation wurde auf der Interpädagogica WEST 2017 ein Teil des EuRegio Kleinprojekts „Coole Kids für prima Klima“ präsentiert. Die Wanderausstellung ist kostenfrei entlehnbar, speziell für Schulen konzipiert und greift die im Lehrplan verankerten Themen Klimawandel, erneuerbare Energien, Mobilität oder Ernährung auf.

 

Musterklassenzimmer zeigte state of the art

Die Digitalisierung hat die Klassenzimmer Österreichs erreicht. Wie dies in der Praxis aussehen kann, wurde anhand eines Musterklassenzimmers auf der diesjährigen Interpädagogica WEST demonstriert. Für diese viel beachtete Präsentation hatte Harald De Zottis, Informatiklehrer am Gymnasium der Franziskaner in Hall in Tirol, der gemeinsam mit Wolfgang Willburger den Verein BildungOnline betreibt, zahlreiche Unternehmen zur Mitwirkung gewonnen: Schulmöbel Mayr, Piller Schulmöbel, Conova Salzburg, Netzwerktechnik Traub, Aerohive Networks, Promethean bzw. CleverTouch, Projektor.at, Computer Center Lorentschitsch, J. Klausner, Microsoft, Elmo, IT-Team GmbH, campusLan Software GmbH, MARVIN.reloaded, ILLTEC Mobile-IT-Systeme und MedienLB.

 

Besucherbefragung: „Sehr Gut“ für die Interpädagogica WEST

Der Erfolg der diesjährigen Interpädagogica WEST fand seinen Niederschlag auch in den Resultaten der Besucherbefragung. 93,4 Prozent der befragten Pädagoginnen und Pädagogen zeigten mit der Messe insgesamt sehr zufrieden (Noten 1 u. 2; plus 3 = 99,5 %), neun von zehn Interviewten (90,1 %) bewerteten des Messeangebot als vollständig, 92,2 Prozent anerkannten die Ausrichtung der Messe an den aktuellen Entwicklungen im Bildungssektor, 95,6 Prozent sagten, vom Messebesuch profitiert zu haben, und alle (!) Befragten wollen die Messe weiterempfehlen; 83,4 Prozent berichteten, neuen Produkte und Anbieter entdeckt zu haben, weshalb drei von fünf Befragten die Messe gleich zu Einkäufen und Bestellungen vor Ort nutzten.

 

… und das sagten Aussteller zur Interpädagogica WEST 2017

So sagte Silvia Chaouech, zuständig für Bildungs- und Informationsmessen im Bundesministerium für Bildung, (Abt. I/7): „Für das Bundesministerium für Bildung (BMB) ist die jährliche Teilnahme als Aussteller der Interpädagogica eine gute Gelegenheit, ausgesuchte Lehr- und Lernmittel, die für Pädagoginnen und Pädagogen von Interesse sind, zu präsentieren. Lehrerinnen und Lehrer hatten anlässlich dieser Messe die Gelegenheit, sich beim BMB-Center über viele aktuelle Aufgaben und neue Projekte des BMB zu informieren. Die Umsetzung dieser Projekte trägt wesentlich zum erfolgreichen Lehren und Lernen bei und ermöglicht Schülerinnen und Schülern qualitätsvollen Unterricht sowie gute Lernergebnisse. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bildungsministeriums haben heuer in Salzburg zehn Schwerpunktthemen vorgestellt und viele konstruktive Gespräche mit zahlreichen interessierten Gästen der Messe geführt.“

 

Auch Mag.a Dr.in Elfriede Windischbauer, Rektorin der Pädagogischen Hochschule Salzburg, zeigte sich von der Interpädagogica WEST 2017 sehr angetan: „Für uns als PH Salzburg war die Interpädagogica am Standort Salzburg natürlich etwas Besonderes. Uns war wichtig, dass wir uns hier inhaltlich präsentieren und mit Fachvorträgen präsent sein konnten. Wir haben sehr positives Feedback bekommen, auch wurden Wünsche für Aus- und Fortbildungsinhalte an uns herangetragen, die wir in unsere künftige Planung einfließen lassen können.“ Ebenso bestätigte Martin Weiß, Sales Manager International von VS Möbel, den erfolgreichen Verlauf der Messe: „Die Interpädagogica in Salzburg war eine gute Messe für uns mit spannenden Gesprächen mit Entscheidern und mindestens so vielen Kontakten wie im Vorjahr in Wien. Uns ist es wichtig, unsere Produkte zu präsentieren, bestehende Kunden zu betreuen und mit Neukunden in Kontakt zu kommen. Wünschenswert wäre, auch Architekten und Planer auf der Messe ansprechen zu können.“

 

Georg Spießberger-Eichhorn, Redaktion Support, HELBLING, merkte an: „Wir haben die Interpädagogica in erster Linie als Kommunikationsmöglichkeit mit unseren Kunden genutzt. Unser Publikum ist sehr gezielt zu uns gekommen. Wir würden uns eine stärkere Präsenz anderer Verlage wünschen, um den Lehrern einen besseren Vergleich bieten zu können. Auch eine Änderung der Tagefolge – Freitag bis Sonntag – würden wir begrüßen, weil wir feststellen, dass viele Lehrer unter der Woche für den Messebesuch nicht mehr frei bekommen.“

 

Mag. Harald De Zottis und Wolfgang Willburger vom Verein BildungOnline stellten begeistert fest: „Wir konnten erstmals mit dem Musterklassenzimmer auf der Interpädagogica eine exklusive, innovative und praxisnahe Form der Darstellung umsetzen, die voll eingeschlagen hat. Diese Vernetzung von Anbietern und Kunden ist in dieser Form einzigartig auf einer Bildungsfachmesse in Österreich. Wir werden diese Kooperation weiter ausbauen und im kommenden Jahr fortsetzen.“

 

„Vor allem die Nachfrage nach flexiblen Einrichtungs- und Gestaltungsmöglichkeiten für Ganztagsschulen war sehr groß“, berichtet Franz-Josef Wiener, einer der beiden Geschäftsführer von Mayr Schulmöbel. Das Unternehmen aus Scharnstein in Oberösterreich war auch einer der kompetenten Partner des Musterklassenzimmers für digitale Bildung.

 

Die positive Entwicklung der Interpädagogica betont Stephan Scharnagl, CEO, campus Lan, in seiner Messe-Bilanz: „Die Interpädagogica hat den Turnaround in punkto technologische Weiterentwicklung geschafft! Das Musterklassenzimmer war der Renner, und wir hatten technologisch interessiertes Publikum vor Ort. Wir werden sicher nächstes Jahr in Graz wieder mit dabei sein.“

 

2018 ist wieder Graz an der Reihe

Im nächsten Jahr wird die Interpädagogica – bereits die 40. Ausgabe insgesamt - in der Stadthalle Graz stattfinden. Der Termin steht bereits fest: 15. bis 17. November 2018. (+++)

 

*) Bei allen personenbezogenen Bezeichnungen gilt die gewählte Form in Ausführung des Art. 7 B-VG auf Frauen und Männer in gleicher Weise.

Download Pressetext

Downwoad Pressebild

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Service zu bieten. Außerdem werden Daten zur Optimierung unserer Webseite und zu Online - Marketingzwecken erhoben. Klicken Sie auf „Akzeptieren und schließen“, um der Nutzung von Cookies zuzustimmen und diesen Hinweis dauerhaft auszublenden. Klicken Sie auf Weitere Informationen, um eine Anleitung zur Deaktivierung von Cookies zu erhalten.