SCHLUSSBERICHT - Erfolgreiche Interpädagogica 2018 in Graz - Österreichs führende Bildungsfachmesse exakt am Puls der Zeit

20 Nov 2018

Download Pressetext

Download Pressebild

 Messeimpressionen © Reed Exhibitions/Andreas Kolarik

GRAZ/SALZBURG (20. November 2018). – Ein schöneres Geschenk zum runden Jubiläum hätte sich die Interpädagogica gar nicht machen können. Zur 40. Ausgabe von Österreichs bedeutendster und größter Bildungsplattform und einzigen Fachmesse Österreichs für den pädagogischen Bereich, die heuer vom 15. bis 17. November turnusmäßig in der Stadthalle Graz Halt machte, kamen exakt 11.103 Besucher. Damit konnte das Grazer Rekordergebnis aus dem Jahr 2013 fast auf den Punkt wieder erreicht werden (Anm: 11.173 Besucher). 200 Aussteller* aus dem In- und Ausland markierten ein Plus von mehr als zehn Prozent, das sich auch im verbreiterten Angebot niederschlug. Gewohnt hochkarätig war auch das Fachprogramm, das während der drei Messetage mehr als 70 Vorträge, Diskussionen und Workshops umfasste. Der Fokus war diesmal auf Digitalisierung und Elementarpädagogik gerichtet.

Ein wesentlicher Erfolgsgarant der Interpädagogica war und ist die enge Zusammenarbeit mit den maßgebenden Organisationen des Bildungswesens. Allen voran mit dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie den Landeschulräten der Steiermark, des Burgenlandes und Kärntens. Zudem waren die Pädagogische Hochschule Steiermark, eEducation Austria, der Fachverlag „Unsere Kinder“ und der Verein BildungOnline als Kooperationspartner mit an Bord. Dietmar Eiden, bei Reed Exhibitions für die B2B-Messen verantwortlicher Managing Director, sieht dies als perfekte Basis für die nächste Zukunft: „Der Erfolg dieser Interpädagogica in Graz sowie die starke und fruchtbare Zusammenarbeit mit unseren Partnern stellen auch für die nächste Interpädagogica im November 2019 in der Messe Wien eine hervorragende Ausgangsbasis dar.“

Bildungsminister Dr. Heinz Faßmann bekräftigte Bedeutung von Digitalisierung und Elementarpädagogik

Die Themen Digitalisierung und Elementarpädagogik rückte auch Bildungsminister Dr. Heinz Faßmann in seiner Eröffnungsrede in den Mittelpunkt: „Die Digitalisierung ist Chance und Herausforderung zugleich. Sie birgt ein großes Potenzial, die Zusammenarbeit von Lehrer/innen und Schüler/innen zu vereinfachen und die Individualisierung des Unterrichts voranzutreiben, aber auch durch innovative Lösungen den Spaß am Lernen zu fördern. Die Digitalisierung ist aber auch eine Herausforderung für das Bildungswesen. Dies reicht von der flächendeckenden Ausstattung von Schulen mit WLAN bis hin zur Aus- und Fortbildung von Lehrerinnen und Lehrern.“ Die Elementarpädagogik bezeichnete Bundesminister Faßmann als Grundstein für den Erfolg in der weiteren Bildungs- und Berufslaufbahn: „Deshalb ist es wesentlich, dass elementarpädagogische Einrichtungen bewusster als erste Bildungseinrichtungen gesehen werden und diese Rolle auch stärker wahrnehmen.“

Zwei hochkarätige Fachtagungen zu den Schwerpunktthemen

Den Topthemen Digitalisierung und Elementarpädagogik waren ebenso zwei hochkarätige Fachtagungen gewidmet, die im Rahmen der Interpädagogica 2018 in Graz stattfanden. Die eEducation Austria, eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung, veranstaltete an den ersten beiden Messetagen eEducation Didaktik-Fachtagung. Dabei wurden in sechs parallelen Tracks zahlreiche Beiträge zu aktuellen Themen wie beispielsweise eDidaktik, Medienbildung und -pädagogik oder Gamebased Learning angeboten.

Und der Fachverlag „Unsere Kinder“ veranstaltete am ersten Messetag die 4. Elementarpädagogische Fachtagung zum Thema „Erziehen zwischen Reflex und Reflexion“. Die Tagung richtete sich vor allem an ElementarpädagogInnen, Schüler und Lehrende der BAfEPs (Bildungsanstalten für Elementarpädagogik), Tageseltern und SpielgruppenleiterInnen, ExpertInnen der Elementarpädagogik sowie alle an frühkindlicher Bildung Interessierte.

Rieseninteresse an der Neuheit studio 4i

Enormes Interesse fand auf der 40. Interpädagogica das erstmals vorgestellte studio 4i. Hier wurde die Zukunft bereits als Realität vorgeführt. Inspiriert vom Future Classroom Lab des European Schoolnet (http://fcl.eun.org/), hatte Reed Exhibitions das ehemalige Forum und das Musterklassenzimmer zu einer neuen multifunktionalen Fläche vereint. Diese war in vier Zonen gegliedert: die Präsentationszone (Frontalunterricht), die Kreativzone (kreatives Arbeiten), die Kommunikationszone (Austausch, Netzwerken, Interaktion) und die Rückzugs- und Beobachtungszone (chill-out-area). Das studio 4i hatten 13 Aussteller ausgestattet: Die Schulausstatter (CampusLan Software GmbH, STABILO International GmbH, PARAT GmbH + Co. KG, Stratasys GmbH/MakerBot, Aerohive Networks, Belkin GmbH), Piller Schul- und Objekteinrichtungen GmbH, IT-Team GmbH, Samsung Electronics Austria GmbH, J. Klausner Professional Multimedia GmbH, Mayr-Schulmöbel, projektor.at Präsentationstechnik GmbH und filii.wien Kindermöbel. Dargestellt waren die Nachbildung zeitgemäßer Unterrichtsszenarien mit variabler, auf die diversen Unterrichtserfordernisse abgestimmter Lernraum-Gestaltung. Dieser reale Unterricht wurde von SchülerInnen des BG/BRG/BORG Hartberg, der Praxisvolksschule der KPH Graz Augustinum, der iNMS Jennersdorf und des BG/BRG Fürstenfeld eindrucksvoll gezeigt. Besucher hingegen mussten sich nicht auf die Beobachterrolle beschränken, sondern aktiv an den Vorträgen und Workshops teilnehmen, indem sie sozusagen Schüler spielten. Neben den zahlreichen Vorträgen im studio 4i wurde auch in den Seminarräumen im 1. OG der Stadthalle Graz an allen drei Messetagen ein attraktives Fortbildungsprogramm geboten.

Veranstalter Reed Exhibitions und Aussteller zogen positives Fazit

Nicht nur Veranstalter Reed Exhibitions, auch die Aussteller bewerteten die Interpädagogica 2018 in Graz als großen Erfolg. So meinte Jürgen Hils von der ALS-Verlag GmbH: „Für uns vom ALS-Verlag hat die Interpädagogica einen hohen Stellenwert, weil sie für uns in Österreich die Chance ist, auch unsere Kundschaft zu treffen. Wir hatten einen sehr erfolgreichen Messeverlauf und haben viele interessierte und fachkundige Besucher am Stand gehabt.“

Ebenfalls äußerst angetan vom Messeverlauf zeigte sich Luise Hosp-Hermann vom KiGa Portal: „Für uns von KiGa Portal, das traditionell KindergartenpädagogInnen anspricht, ist es heuer eine große Chance gewesen, auch VolksschullehrerInnen mit unseren Produkten und unserem Web-Angebot zu erreichen. Viele sind auf uns aufmerksam geworden und unsere Materialien wurden sehr gut angenommen. Auch sind viele potenzielle Kooperationspartner auf uns zugekommen. Das Netzwerken mit bestehenden und neuen Kunden einerseits aber auch mit Netzwerkpartnern andererseits ist heuer ausgesprochen gut gelungen. Auch möchte ich noch die äußerst freundliche Kommunikation und großartige Zusammenarbeit mit dem Messeteam im Vorfeld und während der Interpädagogica hervorheben.“

Mag. Martina Friedl von Samsung Electronics Austria befürwortete den Schwerpunkt Digitalisierung keineswegs nur pro domo: „Denn die Jobs der Zukunft werden zunehmend digital, darauf müssen wir unsere Kinder und Jugendlichen schon heute in der Schule vorbereiten. Samsung unterstützt die Vermittlung digitaler Fertigkeiten in Österreich mit seinen vielfältigen Produkten, Know-how und Erfahrung im Bereich digitale Bildung. Mit Tablets, digitalem Flip und eBoards macht Unterricht Spaß!"

Auch Severin Weidinger von der RESCH Möbelwerkstätten GmbH bewertete die Interpädagogica als sehr wichtig: „Als einzige Bildungsfachmesse in Österreich ist sie gerade für uns, als größter österreichischer Möbelhersteller im Bereich der Elementarpädagogik, von großem Interesse. Durch die Interpädagogica erhalten wir die Möglichkeit, uns perfekt zu präsentieren. Der Andrang war gut und das Interesse sehr groß, weil die Österreicher sehr auf Qualität achten und zu österreichischen Produkten tendieren.“

Klaus Piller von der Piller Schul- und Objekteinrichtungen GmbH zeigte sich ebenfalls sehr zufrieden mit dem Messeverlauf: „Die Fachmesse Interpädagogica ermöglicht es uns, unsere qualitativ hochwertigen Produkte einem großen Kundenkreis vorzustellen. Wir konnten unser Unternehmen entsprechend gut präsentieren. Bei der diesjährigen Messe stellten wir fest, dass die Besucher eher regional - Bundesländer Steiermark, Burgenland und Kärnten - vertreten waren. Die Messe stellt für uns auch einen Indikator für das nächste Jahr dar, den wir in dieser Region positiv beurteilen.“

Auch Franz Josef Wiener von der Mayr Schulmöbel GmbH bewertete den Messeauftritt als Erfolg: „Die Interpädagogica ist als Österreichs einzige Bildungsfachmesse für Mayr Schulmöbel ein Fixpunkt und hat einen sehr hohen Stellenwert! Wir erreichten auf dieser Fachmesse viele unserer Kunden und alle an Bildung Interessierte aus Österreich und dem benachbarten Ausland.“

Nächster Halt: Interpädagogica 2019 in Wien

Der jüngste Erfolg beflügelt auch das Organisationsteam um Category Managerin Mag. Siegrid Fellner-Göschl. Die Vorarbeiten zur nächsten Interpädagogica, die vom 07. bis zum 09. November 2019 in der Messe Wien stattfindet, haben bereits begonnen. Und man kann mit berechtigtem Optimismus davon ausgehen, dass die Interpädagogica auch 2019 als Österreichs attraktivste und leistungsstärkste Aus- und Fortbildungsmesse für den pädagogischen Bereich glänzen wird. (+++)

Weitere Informationen unter www.interpaedagogica.at bzw. www.interpaedagogica.at/presse.

*) Bei allen personenbezogenen Bezeichnungen gilt die gewählte Form in Ausführung des Art. 7 B-VG auf Frauen und Männer in gleicher Weise.

Download Pressetext

Download Pressebild

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Service zu bieten. Außerdem werden Daten zur Optimierung unserer Webseite und zu Online - Marketingzwecken erhoben. Klicken Sie auf „Akzeptieren und schließen“, um der Nutzung von Cookies zuzustimmen und diesen Hinweis dauerhaft auszublenden. Klicken Sie auf Weitere Informationen, um eine Anleitung zur Deaktivierung von Cookies zu erhalten.