Meinungen, die zählen

  • Bundesministerium für Bildung

    Dr.in Sonja Hammerschmid
    Bundesministerin für Bildung

    „Die Interpädagogica, Österreichs führende Bildungsfachmesse, ist mit jährlich hunderten Ausstellern, Vorträgen und Workshops sowie mehreren tausend Besucher eine wahre Erfolgsgeschichte. Die Weiterbildung, der fachliche Austausch sowie die Vernetzung von Pädagogen und allen an Bildung Interessierten sind für die Entwicklung der Pädagogik ganz zentral.“ Dass Digitalisierung erneut einen Schwerpunkt der Messe darstellt, freue sie ganz besonders, so die Bundesministerin. „Schule 4.0 ist schließlich aktuell eines der wichtigsten Themen im Bildungsbereich und daher auch für mich als Bildungsministerin von großer Bedeutung. Erst kürzlich haben wir eine umfassende Digitalisierungsstrategie präsentiert. Im Vordergrund steht die Vermittlung von digitalen Kompetenzen, was nicht nur Medienkompetenz, sondern auch den kritischen Umgang mit Informationen und Daten im Netz und technisches und informatorisches Wissen umfasst. Um den Herausforderungen und den Möglichkeiten der Zukunft selbstbewusst begegnen zu können, ist eine entsprechende digitale Bildung für unsere Schüler von zentraler Bedeutung.“


    Auch der zweite Schwerpunkt der Interpädagogica, die Förderung von Talenten, sei ein Eckpfeiler moderner Bildungswege, erklärt Sonja Hammerschmid. „Wenn wir im internationalen Vergleich ins Spitzenfeld gelangen wollen, müssen wir die Kinder und Jugendlichen in ihrer Individualität wahrnehmen und die jeweiligen Stärken fördern. Jedes Kind ist anders – und genau das müssen wir als Chance erkennen. Es geht schließlich darum, dass alle Schüler mit Hilfe ihrer Pädagogen das Beste aus sich herausholen können. Diese gezielte Förderung muss so früh wie möglich starten.“ Womit die Bundesministerin zum dritten Schwerpunkt, der Elementarpädagogik überleitet. „Im Rahmen der Bildungsreform ist das erklärte Ziel, Kindern von Anfang an die beste Bildung zu ermöglichen. Wir müssen die Entwicklung der Kindergärten von einer Betreuungs- hin zu einer Bildungseinrichtung forcieren und die Elementarpädagogik weiter stärken. Wichtig ist, dass das letzte verpflichtende Kindergartenjahr und die ersten zwei Schuljahre als gemeinsamer Bildungsraum definiert und gestaltet werden. So können die Pädagogen die Kinder optimal auf ihrem Weg begleiten, ihre Stärken ausbauen und dort wo Aufholbedarf besteht, individuell fördern.“

  • Landesschulrat für Salzburg

    Prof. Mag. Johannes Plötzeneder
    amtsführender Präsident des Landesschulrates für Salzburg

    „Pädagogik und Didaktik brauchen immer wieder Impulse damit wir die Schüler optimal auf Ihre persönliche und berufliche Zukunft vorbereiten können. Die Interpädagogica bietet dafür einen verdichteten Überblick über aktuelle Materialien und Themen.“

    Landesschulrat für Kärnten

    Rudolf Altersberger
    amtsführender Präsident des Landesschulrates für Kärnten

    „Ein Messebesuch bietet eine gute Gelegenheit, um Einblicke in die Schule der Zukunft zu bekommen, weil der Fokus stets auf aktuelle Bildungstrends ausgerichtet ist. Nirgendwo kann man so unkompliziert mit Bildungspersonen und Ausbildungsstätten in Kontakt treten und einen kommunikativen Austausch für mögliche Kooperationen pflegen. Mit ausführlichem Informationsmaterial sowie interessanten Vorträgen, Workshops und Podiumsdiskussionen hinterlässt die Interpädagogica einen bleibenden Eindruck bei den Pädagogen, der wichtigsten Berufsgruppe, wenn es um die Aus- und Weiterbildung unserer Gesellschaft für morgen geht, und setzt vor allem auf Nachhaltigkeit.“

  • Landesschulrat für Oberösterreich

    HR Fritz Enzenhofer
    amtsführender Präsident des Landesschulrates für Oberösterreich

    „Offenheit für Neues zählt zu wichtigen Eigenschaften unserer Lehrerinnen und Lehrer. Das ermöglicht ein besseres Eingehen auf die Bedürfnisse der Schüler und eine Unterrichtsvorbereitung entsprechend modernster Gesichtspunkte. Ich freue mich darüber, dass Lehrer zukunftsorientierte Unterrichtsideen engagiert angehen. Die Interpädagogica ist dabei eine wertvolle Unterstützung.“

    Landesschulrat für Tirol

    Landesrätin Dr. Beate Palfrader
    amtsführende Präsidentin des Landesschulrates für Tirol

    „Für die Qualität unserer Schulen ist von entscheidender Bedeutung, dass Lehrerinnen und Lehrer sich immer wieder fort- und weiterbilden, um auf der Höhe der Zeit zu bleiben. Wertvolle Möglichkeiten dazu bietet auch die Interpädagogica, der ich viel Erfolg durch regen Besuch von interessierten und motivierten Pädagoginnen und Pädagogen wünsche.“

  • Landesschulrat für Vorarlberg

    Landesrätin Dr. Bernadette Mennel
    amtsführende Präsidentin des Landesschulrates für Vorarlberg

    „Die Interpädagogica WEST bietet allen Bildungsinteressierten ein buntes Programm mit interessanten Fachinformationen aus erster Hand. Besonders freut es mich, dass zum ersten Mal der Landesschulrat für Vorarlberg mit einem Stand vertreten ist. Ich lade daher vor allem die Vorarlberger Pädagogen zum Messebesuch und Austausch ein.“

  • Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Service zu bieten. Außerdem werden Daten zur Optimierung unserer Webseite und zu Online - Marketingzwecken erhoben. Klicken Sie auf „Akzeptieren und schließen“, um der Nutzung von Cookies zuzustimmen und diesen Hinweis dauerhaft auszublenden. Klicken Sie auf Weitere Informationen, um eine Anleitung zur Deaktivierung von Cookies zu erhalten.